Willkommen!

Hier veröffentliche ich vorzugsweise meine Fotografien. Außerdem finden sich Artikel über WordPress, iPhone oder mein Studium.
Uni

Mein erstes Paper: “A case for the Turing Machine”

Ich bin erleichtert und sehr stolz, meine erste Veröffentlichung (Paper Nr.1) bekannt zu geben: “A case for the Turing Machine” Was ist eine Turingmaschine? Wikipedia erklärt: Die Turingmaschine ist ein von dem britischen Mathematiker Alan Turing 1936 entwickeltes Modell, um eine Klasse von berechenbaren Funktionen zu bilden. Sie gehört zu den grundlegenden Konzepten der Informatik....

Windows 7 bei MSDNAA

Ja, ich habe es eben erst entdeckt, aber die Nachricht ist vielleicht für andere ebenfalls eine erfreuliche Meldung. Einfach mit dem VPN-Client in das Uni-Netz einloggen und den Key plus Windows 7 Image kostenlos runterladen. Student zu sein lohnt sich nämlich doch! Studenten der TU München melden sich über dieses Portal bei MSDNAA an: http://www.msdnaa.bv.tum.de/info.php....
Flächenträgheitsmomente und Steiner-Anteil

Flächenträgheitsmomente und Steiner-Anteil

Definition des Flächenträgheitsmomentes [note] Das Flächenträgheitsmoment ist eine geometrische Größe eines Querschnitts, die bei der Biegung eine wesentliche Rolle spielt. Flächenträgheitsmomente sind Flächenintegrale der 2. Ordnung. [/note] Diese sind eingeteilt in axiale, biaxiale und polare Flächenträgheitsmomente, ihre Einheit ist: axial: biaxial – Deviationsmoment/Zentrifugalmoment: polar: Die Größe eines Flächenträgheitsmomentes, hängt von der Lage des Koordinatenursprungs und...

Frischbeton

Zusammensetzung Beton muss so zusammengesetzt sein, dass der Frischbeton gut durchmischt und somit fachgerecht eingebaut bzw. verarbeitet werden kann. Um diesen Anforderungen zu entsprechen, ist ein bestimmtes Mischungsverhältnis einzuhalten. Das Mischungsverhältnis wird in Masseteilen angegeben, so können die einzelnen Komponenten eines Betons genau berücksichtigt werden. Abkürzungen: MV – Mischungsverhältnis z – Zementgehalt g – Gehalt...

Beton – Allgemein

Allgemeines   Beton ist ein Korngemisch aus unterschiedlichen Größen (Kiese, Splitte), das durch ein Bindemittel verkittet ist. Das Bindemittel ist namensgebend. Meist wird unter dem Begriff Beton – Zementbeton verstanden.     Einteilung   Beton wird nach seiner Trockenrohdichte eingeteilt. So unterscheidet man zwischen Leichtbeton, Normalbeton und Schwerbeton. Sofern eine Verwechslung ausgeschlossen ist, bezeichnet man...

Carnot Prozess – ein Kreisprozess

Kurze Erklärung zu Kreisprozessen: Der Carnot Prozess ist der Standardprozess der Kategorie “Kreisprozesse“. Bei einem Kreisprozess werden unter dem Einfluss von Änderungen intensiver Zustandsgrößen (Druck, Temperatur) und von Zu- bwz Abfuhr von Wärme/Arbeit mehrere Zustandsänderungen durchlaufen. Der Zustand im Endpunkt = Zustand im Anfangspunkt. Wärmekraftmaschienen durchlaufen Kreisprozesse, damit Wärme in mechanische Energie umgewandelt wird. Fast...

Plattentektonik

Die Lithosphäre bewegt sich in festen “Lithosphärenplatten” auf der Asthenosphäre (weichere Schicht). Diese Plattenbewegung wird angetrieben durch unregelmäßige Strömungen des Gesteines im oberen Erdmantel. Fast alle geologischen Phänomene werden durch plattentektonische Prozesse verursacht. Begriffserklärung: Asthenosphäre: Relativ weiche Schicht (~ 250km dick) unter der Lithosphäre. auf ihr bewegen sich die Lithosphärenplatten Hotspot: stationärer Vulkanismus Plattenbewegungen sind...

Geoinformationssysteme – Geodaten [Kapitel 4]

1. Begriffserklärung – Geodaten Für Geodaten werden mehrere Begriffe verwendet. Es gibt jedoch im wesentlichen Sinne drei Unterscheidungen zwischen Geodaten. Informationstechnische Definitionen (objektbeschreibende Daten mit Raumbezug) Eigenschaften der Daten (Vektordaten, Rasterdaten, Multimedia-Daten etc.) Herkunft der Daten (Eigentümer bzw. Anbieter: „amtliche Geobasisdaten“, „Geofachdaten“, „lokale Daten“) Eine eindeutige Begriffserklärung wurde in der Welt der Geoinformationssystemen noch nicht...

GIS – Bezugssysteme [Kapitel 3]

In Geoinformatik und Geoinformationssystemen ist es unvermeidlich die Geodaten mit einem Raumbezug genau zu definieren. Teile der Erde werden nach Lage und Höhe abgebildet. Als Grundlage dient ein definiertes Raumbezugssystem, das geodätische Bezugssystem. Dieses Raumbezugssystem wird durch ein geodätisches Referenzsystem, ein zugeordnetes Koordintensystem und einen Referenzrahmen, also bestimmte Anschlusspunkte die das Referenzsystem im GIS repräsentieren,...

Grundlagen der GIS-Technologie [Kapitel 2]

1. Entwicklung von Geoinformationssystemen Da Geoinformationssysteme von vielen Entwicklungen unterschiedlichster Anwendungsgebiete abhängen, ist die Entwicklung von GIS eng mit den Innovationen der Informations- und Kommunikationstechnik verknüpft. Eine enge Zusammenarbeit zwischen Industrie und Praxis hat seit Anfang der 80er Jahre in vielen Gebieten zu anwendungsreifen Lösungen geführt. Folgende Abbildung zeigt wichtige technische Entwicklungen für die Grundsätze...

Einführung in Geoinformatik und Geoinformationssysteme [Kapitel 1]

Definition: Geoinformatik (engl. Geographic Information Science) Als Geoinformatik bezeichnet man die computergestützten Methoden zur Modellierung und Analyse räumlicher Strukturen und Prozesse. Geoinformatik befasst sich mit dem Bereitstellen von Geodaten und den darauf aufbauenden Anwendungen. Die weitere Ausführung der gewonnenen Geodaten durch computerbasierte Anwendungen, mündet in die Technik der Geoinformationssysteme (GIS). Als Geoinformation werden alle Informationen...

Thermische Verfahren – Rauchgasreinigung

Rauchgasreinigung realisierbar durch: -> Abscheidung von Partikeln Massenkraftabscheider Schwerkraftabscheider Trägheitskraftabscheider Zyklone Nassabscheider Filternde Abscheider Abreinigungsfilter Speicherfilter Elektrofilter -> Abscheidung von Gasen und Dämpfen Reduktionsverfahren Nassverfahren Trockenverfahren Adsorption Absorption Membranverfahren Biologische Abgasreinigung Biofilter Biowäscher Oxidationsverfahren Thermische Nachbehandl. Katalytische Nachbehandl.