Wie fühlt man sich wenn der Regenguss nach 5 Stunden immernoch anhält?
Sehr nass.
Durchgehenden Wind hatten wir leider auch nicht, jedoch zwischendrin gute 3-4 Windstärken.

So segelten wir also in Ölzeug, wie echte Segler, durch das Nass auf dem Untersee zwischen Öhningen und Horn.
Den Weg zur Wendeboje, knapp unter der Reichenau, mussten wir uns durch stetiges Kreuzen hart erkämpfen.

Der Wind drehte zu unserem Vorteil, sodass wir unter der schweizer Uferseite gute Windverhältnisse vorfanden, jedoch die Schiffe auf der deutschen Uferseite in Flaute, dem Regen und dem Frust komplett ausgesetzt waren.

So hatten wir also einen recht guten Lauf, haben die Regatta jedoch, sobald wir den heimatlichen Bojenplatz sehen konnten abgebrochen, weil der Regenguss einfach nicht aufhören wollte – der Wind jedoch schon.

Obwohl das Wetter unter aller Sau war, hatten wir trotzdem unseren Spass. Die FirstClass 8 ist einfach toll zu segeln.
Da ich aus Protest leider das Unterwassergehäuse für die Fotocam nicht mitgenommen hatte, gibt es nur Bilder als es mal kurz nicht regnete. Mehr als diese zwei bescheidenen Bildchen konnte ich gar nicht machen. Das soll was heißen ^_^

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
ÜBER DEN AUTOR

Roman

PG Hey, willkommen auf meinem Blog! Ich bin 24 Jahre alt und studiere Fahrzeug und Flugzeugtechnik an der FH München. In meiner Freizeit betreibe ich diesen Blog und gehe gerne fotografieren. Um mehr über mich und diese Seite zu erfahren, oder Kontakt mit mir aufzunehmen, habe ich die "About-Seite" eingerichtet. Viele Grüße