Die Natur erschafft einzigartige Dinge. Vieles bleibt uns davon leider verborgen, weil wir alles relativ oberflächlich betrachten. Durchstreift man allerdings eine längere Zeit die Wiesen, die Blumen und den Wald, bemerkt man, dass da einiges rumkrabbelt. Neben der Natur die wir jeden Tag sehen, gibt es noch eine kleinere Welt, die Makrowelt.

Es erfreut mich immer wieder, wenn man die kleinen Details der Blumen entdeckt, die Sporen, die kleinen Fasern auf den Blättern und Blumenhälmen. Wenn man sich etwas Zeit nimmt, entdeckt man Ameisen, Käfer und Fliegen. Alle kriechen und fliegen umher, sammeln Futter oder wärmen sich im Sonnenlicht.

 

kurze Fotoplauderei

Wenn man weitwinklige Objektive umdreht, entsteht eine extreme Vergrößerung und man hat die Möglichkeit, einige dieser wunderbaren Details der Natur festzuhalten.

Ich habe mich schon öfters mit dieser Methode beschäftigt, weitere Informationen finden sich hier:

Jeder der an seiner Kamera Objektive wechseln kann, sollte das mal ausprobieren. Einfach das Objektiv umdrehen und an die Kamera halten. Nun kommt man bis auf einige Zentimeter an das Motiv heran und erzielt je nach Brennweite Vergrößerungen von 1:2 bis 1:8!

In dieser Bilderreihe habe ich das Canon 17-40mm f/4 L benutzt, natürlich umgedreht und an die Kamera gehalten. Der Retroadapter für das große Filtergewinde (77mm) ist schon bestellt :D

Jetzt geht’s aber mal richtig los!

 

Eine Exkursion in die Makrowelt

Ich habe aus der Bilderserie eine kleine Exkursion gestaltet.
Schaut euch die Bilder an und lest die Abschnitte, das ist nämlich alles ziemlich faszinierend.

 

Der Löwenzahn wird zur Pusteblume

Die Pusteblume ist das Endstadium des Löwenzahns. Der Löwenzahn erblüht mit einer gelben Scheinblüte und wenn der Blütenstand Fruchtreife erreicht hat, entlässt er zuerst die eingetrockneten und abgestoßenen Blütenhüllen. Die Früchte sind mit haarigen Flugschirmen ausgestattet und werden durch den Wind ausgebreitet.
Der mit den Früchten besetzte Kopf des Blütenstandes ist die bekannte „Pusteblume“.

 

Ein Gänseblümchen

Das Gänseblümchen besteht nämlich nicht nur aus einer Blüte, sie enthält bis zu hundert gelben Einzelblüten.

 

Die einzelnen Pollen der Blüten verfangen sich in den feinen Härchen der Fliegen und Bienen. Auf diese Art und Weise können sich die Blumen vermehren.

 

Die Fliege wird plötzlich riesig

Wenn man sich Fliegen langsam nähert, hat man eine größere Chance, dass sie nicht wegfliegen. Hier sieht man auch die vielen kleinen Härchen, in denen sich die Pollen verfangen und über die Wiese zur nächsten Blume getragen werden.

Kopf einer Fliege

 

Fliegen sind in der Lage, festen Halt auch auf glatten Oberflächen zu finden. Hierzu nutzen sie, wie beispielsweise auch Spinnen und Geckos, sogenannte Van-der-Waals-Kräfte, also Anziehungskräfte, die zwischen den Molekülen der Oberfläche und denen ihrer Beine entstehen. Fliegen verstärken diese Klebewirkung noch durch eine Strategie, die bisher nur bei ihnen beobachtet wurde: die feinen Härchen, die sogenannten Setae, mit denen ihre Beine bedeckt sind, münden in winzige ovale Läppchen. Diese sondern einen dünnen Flüssigkeitsfilm ab, der sich zwischen der glatten Oberfläche und dem Fliegenbein befindet. Auf diese Weise entfalten sich Kapillarkräfte, die durch eine klebrige Substanz eine zusätzliche Haftwirkung vermitteln.

Fuß einer Fliege

 

Weiterhin ist sehr interessant, dass ihre Facettenaugen die Welt mit einer schnelleren Geschwindigkeit wahrnehmen als der Mensch. Deshalb kann man die durch schnelle Bewegungen auch kaum fangen.
Der Mensch kann bis zu 24 Bilder/s einzeln wahrnehmen, danach erscheint es flüssig (Fernseher).
Bei Fliegen wird die Wahrnehmungsfähigkeit auf 200 – 250 Bilder/s geschätzt, also das 10-fache (!!!) des Menschen. Außerdem haben sie fast eine 360° Sicht, das können wir uns gar nicht vorstellen. Das menschliche Auge hat ein Sichtfeld von 175°.

Super Makro einer Fliege

Keine Angst, die kommt nicht aus dem Bildschirm raus!

Ich hoffe euch hat die kleine Exkursion in die Makrowelt gefallen und ihr habt etwas dazugelernt. ;)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
ÜBER DEN AUTOR

Roman

PG Hey, willkommen auf meinem Blog! Ich bin 24 Jahre alt und studiere Fahrzeug und Flugzeugtechnik an der FH München. In meiner Freizeit betreibe ich diesen Blog und gehe gerne fotografieren. Um mehr über mich und diese Seite zu erfahren, oder Kontakt mit mir aufzunehmen, habe ich die "About-Seite" eingerichtet. Viele Grüße