Zu dieser größeren Reparatur bewegte mich der Kostenvoranschlag der Mercedes Werkstatt.

Der Motor (M102.982) aus meinem W124 Coupé (230 CE) machte unter der Ventilabdeckung träckerähnliche Klopfgeräusche.
Der Befund der Werkstatt deutete auf eine eingelaufene Nockenwelle hin. Da Mercedes Vertragswerkstätten jedoch nur Neuteile verbauen und bei so einer Reparatur nur Meister an die Motoren lassen, sollte sich die Reparatur auf ca. 1700€ belaufen.
Bei einem Neupreis von 2500€ für meinen Wagen und meines finanziellen Rahmens, entschied ich mich für die einzig sinnvolle Möglichkeit – Ich mache die Reparatur selbst!

Daraufhin kaufte ich mir ein Werkstattbuch für den W124 (So wird’s gemacht) und eine WIS CD, auf der ebenfalls viele Reparaturen ausführlich beschrieben werden.

Mit einem handwerklich begabten Kumpel machten wir uns in der Bootswerft meiner Eltern an die Arbeit. Hier ist anzumerken, dass wir beide keinerlei Erfahrung mit solchen Reparaturen mitbringen und uns hier total auf Neuland bewegten. Doch die Motivation war klar, entweder klappt die Motorreparatur, oder mein schönes, geliebtes Coupé muss seine letzten Kilometer auf den Schrottplatz fahren.

Zeitlich hatten wie einen recht kleinen Rahmen eingeplant, von Samstag Nachmittag bis Sonntag Nachmittag. Diese 24 Stunden sollten wir aber auch fast jede Minute in der gut ausgestatteten Werkstatt verbringen.

Es geht los

Die zwei Benz werden in die Werkstatt gefahren, wobei eigentlich nur meiner den Patienten darstellt…

W124 Coupé und W202 in Werkstatt

Ich hatte neben dem Auto eine kleine Werkbank aufgebaut, auf der eine Papierunterlage ausgebreitet war. Hier sollten die ausgebauten Teile systematisch zwischengelagert werden und mit Notizen versehen werden, damit wir hinterher beim Einbau nichts verwechseln.

w124 Ventilkappe und Kipphebelblöcke

1. Arbeitsschritt: Luftfilter ausbauen

2. Arbeitsschritt: Ventildeckel ausbauen

3. Arbeitsschritt: Ölleitung abschrauben

4. Arbeitsschritt: Zahnrad der Steuerkette von der Nockenwelle abnehmen

- Keilriehmen lösen

- Lichtmaschine wegdrehen

- Steuerkettenspanner lösen

- Steuerrad mit Schraubenschlüssel und Hammer von Nockenwelle lösen

5. Arbeitsschritt: Kipphebelblöcke abnehmen

6. Arbeitsschritt: Nockenwelle herausnehmen

7. Arbeitsschritt: Kipphebelachsen herausnehmen, um gegen neue Kipphebel zu tauschen

- M8 Schraube eindrehen und mit Schraubenzieher und Hammer herausnehmen

Einbau erfolgt in anderer Richtung.

 

Bilderserie:

1. Hier habe ich den Ventildeckel vom w124 230CE ausgebaut und der obere Teil vom Motor ist somit freigelegt.
Die Kipphebel, die Ölleitung und die Steuerkette mit ihrem Zahnrad kann man super erkennen. Das Zahnrad hängt an der Nockenwelle.

Kipphebel mit Ölleitung und Steuerkette

2. Die Nockenwelle ist freigelegt, die Kipphebelblöcke sind ausgebaut. Wenn man genau hinsieht erkennt man sogar die eingelaufenen Nocken. Diese sind nicht mehr schön abgerundet, sondern kantig.

Nockenwelle und Ventilfedern

Man erkennt hier recht schnell, dass die Nocken total eingelaufen sind. Die Kipphebel haben das Material abgetragen und kantig, scharf geschliffen. Genau diese Kanten verursachten das Klappergeräusch im Motor. Wenn die Kipphebel darüber gleiten, springen sie ein Stück über die scharfe Kante der Nocke und verursachen beim Aufschlagen ein Geräusch.

kantige scharfe Nocken

3. Die alte Nockenwelle wurde hier gegen die neue ausgetauscht. Nun erfolgt der Einbau in umgekehrter Reihenfolge.

neue Nockenwelle eingebaut

 

WICHTIG!!

Beim Einbau darauf achten, dass man den Kettenspanner komplett ausbaut und zerlegt (!) – erst dann wieder einbauen, sonst kann er sich nicht mehr entspannen und die Steuerkette wird überspannt.

Den Fehler hatten wir leider gemacht, denn einige Tage später bin ich mit meinem schönen Coupé auf der Autobahn stehen geblieben und musste von ADAC abgeschleppt werden – Motorschaden wegen Kettenspanner.

Die Steuerkette konnte sich nicht mehr entspannen und hat mit der Zeit das Zahnrad von der Nockenwelle gezogen, wahrscheinlich sind daraufhin die Ventile in den Kolbendeckel gestoßen und stecken da jetzt fest.

Das bedeutet den wirtschaftlichen Totalschaden für mein Auto, den ich durch die Reparatur eigentlich verhindern wollte…

Falls ihr diese Reparatur wagen solltet, holt euch ernsthaft Hilfe von einem bekannten Mechaniker.

Viel Glück!

 

Hier beschreibe ich den Wechsel der Nockenwelle am Mercedes-Benz W124 mit dem M102.982 Motor. Beim Erneuern der Nockenwelle, sollten auf jeden Fall auch die Kipphebel und eventuell die Hydrostößel erneuert werden.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
ÜBER DEN AUTOR

Roman

PG Hey, willkommen auf meinem Blog! Ich bin 24 Jahre alt und studiere Fahrzeug und Flugzeugtechnik an der FH München. In meiner Freizeit betreibe ich diesen Blog und gehe gerne fotografieren. Um mehr über mich und diese Seite zu erfahren, oder Kontakt mit mir aufzunehmen, habe ich die "About-Seite" eingerichtet. Viele Grüße