Frisch gefallener Schnee bildet viele kleine Zwischenräume, in denen der Schall absorbiert wird, anstatt wie sonst reflektiert zu werden.

Hierbei ist interessant, dass durch die Dissipation die Energie des Schalls in thermische Energie umgewandelt und dementsprechend die Reflexion an einer Grenzfläche verringert wird.

Die Schneeflocke erhitzt sich also etwas (durch die aufgenommene termische Energie/Wärme) und hat somit weniger Energie die sie reflektieren kann (Schall).

Wenn also viel Lärm herrscht, schmilzt der Schnee etwas schneller als zum Beispiel auf dem Lande.

Es wird jedoch nicht der ganze Schall absorbiert, sonst würden wir bei Schneefall ja gar nichts mehr hören, sondern nur ein kleiner Teil.

Hier noch ein schönes Bild, eine  SEM Aufnahme von Schneeflocken. Die Zwischenräume sind deutlich zu erkennen.

Written By Roman Harcke

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
ÜBER DEN AUTOR

Roman

PG Hey, willkommen auf meinem Blog! Ich bin 24 Jahre alt und studiere Fahrzeug und Flugzeugtechnik an der FH München. In meiner Freizeit betreibe ich diesen Blog und gehe gerne fotografieren. Um mehr über mich und diese Seite zu erfahren, oder Kontakt mit mir aufzunehmen, habe ich die "About-Seite" eingerichtet. Viele Grüße