Der Zweck dieses Artikels ist, drei unterschiedliche Weisen zu umreißen, einen WordPress Blog zu erstellen und aktiv zu halten. WordPress ist eine freie Blogging-Software mit vielen Möglichkeiten und wird von einer großen Community von Benutzern und Entwicklern unterstützt.

Ein “Blog” wird vom Begriff „Weblog“ (Netzprotokoll) abgekürzt, das eine Form von Onlinetagebuch oder Journal ist.

Seit ihrem Beginn vor ein paar Jahren, haben Blogs zahlreiche Verwendungen gefunden.
Um nur mal ein paar zu nennen:

- Leute, die ihre Gedanken und Aktivitäten online stellen
- Autoren, die Aktualisierungen über ihre Interessen und Leidenschaft geben
- Leute, die mit Freunden über längere Distanz auf den neuesten Stand bleiben wollen
- Berufs-Blogger, die bestimmte Nischenprodukte vorstellen und aktualisieren
- internationale Körperschaften (MNC) wie Microsoft & General Motors benutzen Blogs als Vertriebswerkzeug
Wie eine Webseite hat ein Blog globale Reichweite. Allerdings ist es weit billiger, schneller und zweifellos leichter, ein Blog zu erhalten, als eine traditionelle Webseite. Der Inhalt eines Blog kann leicht aktualisiert werden, indem man kurze oder lange Artikel (üblicherweise als Blog-Posts bekannt) durch eine benutzerfreundliche graphische Schnittstelle einreicht. Da der Inhalt eines Blog regelmäßig aktualisiert wird, ziehen sie natürlich beide Arten von Besuchern auf sich – menschliche Leser, ebenso wie auf frischen Inhalt hungrige Suchmaschinen an.

Um ein Blog einzurichten, benötigen wir eine Art von Blogging-Software oder Plattform. Es gibt freie Software wie Blogger und WordPress und kostenpflichtige Plattformen wie Moveable Type und Typepad gezahlt.

Blogger ist im Besitz von Google. Es ist frei und vielleicht der leichteste Weg, einen Blog zu erstellen, und eure erste Seite steht innerhalb weniger Minuten! Allerdings sind die Funktionen etwas beschränkt.

Damit ist WordPress eine gute Alternative wenn ihr nach kostenloser Blogging-Software sucht. Da es eine „Open Source Software“ ist, wird es folglich von einer riesigen Gemeinschaft von Benutzern und Entwicklern gestützt, die sowohl neuen als auch erfahrenen Bloggern hilft. WordPress ist nicht nur Feature reich – es stützt Kategorien, Seiten und Trackbacks, um nur ein paar zu nennen. Darüberhinaus wird es immer wieder durch seine Kernsoftware (Core Sotfware) aktualisiert, ebenso wie durch Plugins die Bonus-Software-Bausteine sind, die die basische Funktionalität von WordPress erweitern. Besucht für mehr Information WordPress.org.

Hier sind 3 unterschiedliche Weisen, einen WordPress Blog einzurichten und zum laufen zu bringen:

1) Über WordPress.com

2) Über WordPress.org

3) Über CPANELs Fantastico

 

1) ÜBER WORDPRESS.COM

Wie bei Blogger könnt ihr euer WordPress Blog und euren ersten Blog-Post innerhalb von Minuten erstellen. Dieser Webseite ist für Leute geeignet, die einen Geschmack von WordPress.com bekommen möchten, ohne sich die etwas komlizierte Installation von WordPress.org anzutuen (steht im Abschnitt unten).
Wenn dies die ersten Versuche mit WordPress sind und ihr euren WordPress Blog aus den Untiefen der Internetwelt erwecken wollt, solltet ihr WordPress.com auf jeden Fall antesten.

Einen WordPress.com Blog zu erstellen total einfach.
Geht auf WordPress.com, klickt die Schaltfläche “Get a WordPress Blog now >>” oder etwas ähnliches und folgt einfach den Anweisungen. Und schon habt ihr euren ersten Blog eingerichtet. Dauert alles wirklich nur ein paar Minuten. Eine e-Mail Adresse müsst ihr angeben und einen WordPress.com Login erstellen.

In diesem Fall wird euer WordPress Blog auf WordPress.com völlig frei ausgerichtet werden. Deswegen braucht ihr keinen eigenen Host-Service. Der einzige Nachteil ist, dass es Beschränkungen gibt. Â Ihr könnt keine eigenen Themen oder Plugins installieren.

2) ÜBER WORDPRESS.ORG

An Stelle euen Blog auf WordPress.com zu erstellen, könnt ihr WordPress auf eurem eigenen Host-Service oder Webspace installieren. Â Allerdings erfordert die Installation eine MYSQL-Datenbank und euer Server muss mindestens PHP 5 unterstützen. Die grafische Benutzeroberfläche von WordPress.org und euer Blog selbst läuft nämlich über PHP. So ist eine hohe Dynamik gegeben.

Um einen WordPress.org Blog selbst einzurichten, benötigt es folgende 3 Schritte:

Schritt 1: Besucht WordPress.org und downloadet die kostenlosen WordPress-Installationsdateien. Da die Dateien in einem komprimierten Format sind, lasst euer Entpackungsprogramm (wie Winzip oder Winrar) laufen um die Dateien auf eure Festplatte zu entpacken.
Schritt 2: Lasst euer FTP-Programm laufen und programmiert euren FTP-Account entsprechend eurem Webspace. So könnt ihr auf einfache Weise auf die Daten zugreifen. Später benötigt man diesen FTP-Account um WordPress Themes und Plugins für euren Blog hochzuladen. Exportiert dann die WordPress Installationsdateien auf die Domain und erstellt einen Ordner, in dem ihr euren WordPress Blog installieren wollt. Standard ist hier meist „/websites/“Name eurer Domain“/wordpress/“. Eure Domain muss natürlich dann auf den jeweiligen Pfad eurer Installation konfiguriert werden.
Schritt 3: Dieser Schritt wird herausfordernd für den Non-Technik-Typ. Wenn Schritt 2 gut überstanden wurde, klappt dieser Schritt jedoch auch.
Ihr loggt euch ins CPANEL eures Webspace Hosts ein und konfiguriert eure MYSQL-Datenbank. Nachdem dies gemacht worden ist, müsst ihr einige Dateien konfigurieren, um eure Installation fertig zu stellen.
Bei vielen Host-Services wird eine komfortable Installation angeboten. Ich habe diesen Blog zum Beispiel bei „Domainfactory“. Dort kann ich über den Browser ganz einfach meine gewünschte Programme auswählen und es wird automatisch installiert. Alle benötigten Daten gebe ich online ein. Ich konfiguriere ein Benutzerprofil samt Passwort und kann mich darüber nachfolgend in den frisch erstellten Blog einloggen. Es müssen also keine Datenbanken oder Dateien angepasst werden.

Um auf euen Blog zuzugreifen und mit dem Bloggen anzufangen, navigiert ihr über euren Browser zu folgender URL: “http://euerDomainName/wp-admin.php“
Wie ihr sehen könnt, ist dies zwar die normale, aber relativ umständliche Weise einen eigenen Blog zu erstellen. Sucht also vielleicht nach Webspace-Hosts die diesen Service als Express Installation anbieten.
Allerdings lohnt sich die Anstrengung, da ihr alle Aspekte von WordPress benutzen könnt. Im Gegensatz zu einem WordPress.com Blog könnt ihr hier eure eigenen Themes und Plugins installieren, von denen im Internet sehr viele auch kostenlos angeboten werden. Alle Seiten, bzw Artikel können selbst konfiguriert werden. Es kann also Code hinzugefügt werden, CSS Dateien angepasst und zum Beispiel Google AdSense auf eurem Blog eingefügt werden, um etwas Profit, etc. zu verdienen.

3) ÜBER FANTASTICO

Wie schon im 2.) Schritt erwähnt, kann WordPress.org auch einfacher installiert werden. Wieder installiert ihr WordPress auf eurem eigenen Netzgastgeber (Host) aber diesmal durch FANTASTICO. In diesem Fall, müsst ihr euer eigenes Konto bei dem Webspace Anbieter haben und die Benutzeroberfläche des Anbieters muss über eine Version von “CPANEL” verfügen, das “FANTASTICO” einschließt. FANTASTICO ist ein fortschrittliches Installationsprogramm, das eine 1-Klick WordPress-Installation automatisiert! (Eigentlich werden ein paar Klicks benötigt.)

Mit FANTASTICO werden alle 3 Schritte für euch automatisiert.
Alles das ihr machen müsst ist einige Daten ins CPANEL eures Host-Services einzugeben.
Klickt im nächsten Fenster auf “WordPress” und klickt dann auf “Neue Installation”. FANTASTICO wird ein Formular öffnen und ihr füllt ein paar Dinge aus, zum Beispiel welche Domain und in welchen Ordner euer WordPress Blog installiert werden soll . Ebenfalls werden in dem Schritt das Benutzerprofil erstellt, also Benutzername und euer Login-Passwort. Sobald ihr die Information eingetippt und somit alle Daten geliefert habt, wird FANTASTICO in ein paar Sekunden euren ersten WordPress Blog installieren!

Wie ist das möglich? Die Installationsdateien sind schon auf dem Server eures Internet-Hosters. Dies gewinnt natürlich Zeit, da ihr sie nicht von WordPress.org downloaden, sie entpacken und auf euren Webspace exportieren müsst. Gleichfalls, wird die MYSQL-Databank automatisch erstellt und für euch konfiguriert!
Also informiert euch vor einer Blog-Installation, ob euer Webspace Anbieter PHP und FANTASTICO unterstützt. Dann entfällt die komplizierte Konfiguration der „wp-admin.php“.
Jetzt einfach, wie schon weiter oben beschrieben, die Installationsseite eures WordPressBlogs „wp-admin.php“ aufrufen und dort mit dem vorher erstellten Benutzerprofil einloggen. Nun habt ihr die volle Kontrolle über euren WordPress-Blog und könnt die ersten Artikel schreiben.
Ich ändere als erstes immer das Design des Blogs „Darstellung>>Theme“. Sucht euch über die integrierte Installationsseite von WordPress ein schönes Theme aus.

Weiterhin könnt ihr nun Google AdSense, oder Schwestergesellschafts-Programme, wie Amazon.com leicht hinzuzufügen. Einfach mal informieren. Mit einem erfolgreichen Blog kann man monatlich etwas an Werbeeinnahmen produzieren, was man allerdings nicht übertreiben sollte!

Um euren Blog erfolgreich bei Google zu listen und Besucher anzuziehen, lest doch einfach meinen Artikel über dieses Thema.
Die Grundregel für Traffic ist allerdings wirklich ausführliche Artikel über ein ganz bestimmtes Thema zu schreiben. Dieser Artikel ist natürlich für euch Leser bestimmt, jedoch auch um meine frisch aufgesetzte Webseite etwas zu pushen. 1400 Wörter sollten da erstmal reichen! Verwendet in euren Artikeln grundsätzlich mehrfach die Keywords des entsprechenden Themas, schreibt gute und informative Artikel. So werden viele Benutzer euren Artikel lesen und eventuell weiterempfehlen.

Bleibt mir nur noch euch frohes Bloggen zu wünschen.
Kommentare sind natürlich erwünscht, Blogger wünschen sich nichts mehr als Feedback ;)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
ÜBER DEN AUTOR

Roman

PG Hey, willkommen auf meinem Blog! Ich bin 24 Jahre alt und studiere Fahrzeug und Flugzeugtechnik an der FH München. In meiner Freizeit betreibe ich diesen Blog und gehe gerne fotografieren. Um mehr über mich und diese Seite zu erfahren, oder Kontakt mit mir aufzunehmen, habe ich die "About-Seite" eingerichtet. Viele Grüße